Karneval – Grippeviren feiern mit

Die Erkältungswelle rollt. Bleibt es bei einer harmlosen Erkältung ist dies zwar ärgerlich aber nicht gefährlich. Anders stellt sich die Situation bei einer echten Grippe dar, deren Auswirkungen nicht unterschätzt werden sollten. Gerade Kinder und Jugendliche sind momentan vermehrt von dieser Krankheit betroffen. Wird diese nicht rechtzeitig erkannt und behandelt, finden sich die Infizierten nicht selten im Krankenhaus wieder. Daher ist es besonders wichtig, bereits bei den ersten Anzeichen wie Husten, Fieber und Schüttelfrost einen Arzt zu konsultieren; vor allem weil sich gerade bei erkrankten Kindern häufig schwerwiegende Folgekrankheiten wie Mittelohr- oder Lungenentzündungen einstellen. Um die Ansteckungsgefahr im Allgemeinen zu minimieren, ist es sinnvoll, den Kontakt mit bereits Betroffenen einzuschränken. Doch gerade in der Öffentlichkeit, bei Volksfesten und ganz besonders beim anstehenden Karneval ist dieses Vorhaben nicht zu realisieren; ausser man übt sich im Verzicht. Doch wer will das schon? Daher raten ARAG Experten, zumindest Kinder jährlich gegen die jeweils aktuellen Grippeviren impfen zu lassen, damit ein Bützchen zum Karneval keinen Schaden anrichtet und die fünfte Jahreszeit ohne Reue genossen werden kann.

Ansprechpartner:

Frau Brigitta Mehring
Konzernkommunikation
E-Mail: brigitta.mehring@arag.de
Telefon: +49 (211) 963-2560
Fax: +49 (211) 963-2025

Quelle (lifePR)

Die ARAG - Ihr Partner für Recht und Schutz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen