Vermeidbare “Unkosten”

Das bunte Karnevalstreiben bietet Dieben und Einbrechern ideale “Arbeitsbedingungen”: Wenn alle auf der Straße oder in der Kneipe feiern, fällt der Griff nach der fremden Brieftasche oder der Einstieg in die fremde Wohnung so leicht wie nie. Wer unterwegs ist, sollte daher nur das Allernötigste mitnehmen: Kreditkarten und teurer Schmuck haben im Fasching ebenso wenig verloren wie der Schlüssel zur Arbeitsstelle oder der teure iPod. Zudem empfiehlt es sich, Geld und Wertsachen nach Möglichkeit am Körper zu tragen, denn abgestellte oder offene Taschen laden Kriminelle geradezu zum Zugreifen ein. Auch in Haus oder Wohnung kann Nachlässigkeit böse Folgen haben. Bevor man sich ins jecke Treiben stürzt oder auch in den Karnevalsurlaub “entflieht”, sollte man überprüfen, ob Fenster und Türen ordentlich verriegelt und Wertsachen sicher aufbewahrt und gegebenenfalls Alarmvorrichtungen eingeschaltet sind. Zusätzlich gibt es laut Victoria Versicherung einige einfache Tricks, die Einbrecher zumindest zu verunsichern und oftmals auch abzuschrecken. Lässt man während der Abwesenheit etwa das Licht an und schaltet den Anrufbeantworter aus, bleiben ungebetene Besucher im Ungewissen, ob jemand sich in der Wohnung aufhält. Auch sollte man die Nachbarn über die geplante Abwesenheit informieren und bitten, auf ungewöhnliche Vorkommnisse zu achten.

Ansprechpartner:

Frau Claudia Schuster
ERGO Versicherungsgruppe AG
Telefon: +49 (211) 4937-2272
Fax: +49 (211) 4937-3113
Jetzt eine Nachricht senden

Quelle (lifePR)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*